Pressemitteilung des Dachverbandes „Schwimmen in Pfungstadt"

Vorstellung Schwimmbad-Konzept des Dachverbands am 29. September

Die Stadt Pfungstadt lädt zusammen mit dem Dachverband Schwimmen zur Präsentation des Konzepts für einen Schwimmbad-Neubau auf dem Gelände des bisherigen Bade-Saunaparks ein. Die Veranstaltung findet am 29. September in der Sport- und Kulturhalle in Pfungstadt (Ringstraße) um 19 Uhr statt. Der Dachverband hatte die Veranstaltung bereits beim Umzug zur Pfungstädter Kerb beworben und hofft auf viele Interessenten. "Die Unterstützung der Öffentlichkeit ist immens wichtig, um den politisch Handelnden die Notwendigkeit für ein Bad in Pfungstadt nochmals zu verdeutlichen", so Bernhard Jäger, der den TSV Pfungstadt im Dachverband vertritt. "Gerade in diesem Sommer hatten wir in Deutschland trotz eher mittelmäßigem Sommerwetters das zweite Jahr in Folge eine Erhöhung der Ertrinkungszahlen und erstmals seit Jahren einen deutlichen Anstieg bei den ertrunkenen Kindern", erläutert Holger Heisel von der DLRG Pfungstadt die aktuellsten Zahlen aus dem Bundeszentrum der DLRG und findet: "Es ist jetzt deutschlandweit, aber gerade auch in Pfungstadt an der Zeit zu Handeln." Das Konzept des Dachverbands sieht einen Ersatz-Neubau eines Schwimmbads auf dem bisherigen Badegelände in der Dr.-Horst-Schmittt-Straße unter Einbezug der vorhandenen Sauna vor. Im November 2015 hatten die Pfungstädter hierfür auf einen Bundeszuschuss gehofft. Pfungstadt wurde im Bundes-Programm allerdings nicht bedacht, da zu viele Projekte eingereicht wurden. Der Dachverband musste daher seine Planung anpassen. "Wir haben aber nicht nur finanzielle Anpassungen vornehmen müssen, sondern werden auch einen nochmals leicht überarbeiteten Architekten-Entwurf präsentieren", so Joachim Meyn, der als Vertreter der BI Pfungstadtbad im Dachverband sitzt. Dabei hat der Dachverband auch einige Ideen aus der Bevölkerung und der Politik aufgegriffen und sich auch erneut weitergehend informiert. Der Verband hat sehr viel Arbeit in das Konzept gesteckt: So wurde ein Abriss-Angebot für den alten Badebereich eingeholt, es wurden Informationen über günstige Kreditmöglichkeiten und bestehende Verträge zum Gelände gesammelt und einige Vertreter haben sich erneut bei Seminaren weitergebildet. Für alle Teilnehmer an der Info-Veranstaltung verteilt der Dachverband am Ende der Präsentation gegen Vorlage des Kerb-Flyers zu dem Termin "Freikarten" für das neue Bad, sofern es zur Umsetzung kommt.

!klick! zum Artikel im Darmstädter Echo zur Veranstaltung

!klick! zur PDF-Pressemitteilung

!klick! zum Beitrag in der hessenschau vom 3. September 2016