Die Geschichte der Freien Turngemeinde 1900 e.V. Pfungstadt begann am 29.April 1900. Damals kamen 25 junge Arbeiter zusammen und gründeten die „Freie Turngemeinde Pfungstadt“ im Lokal Georg Vögler in der Lindenstraße.

Dem Protokoll einer Monatsversammlung am 25.Oktober 1913 im Vereinsheim Vögler konnte entnommen werden, dass zwecks Aufnahme des Schwimmsports in das aktive Sportprogramm der Freien Turner, ein Antrag an die Gemeinde zwecks Schwimmstunden gestellt werden soll. Nach Rücksprache mit dem Bademeister wurde der Donnerstag als passender Tag vorgeschlagen und realisiert.

Adam Frank übernahm die „Wassersportabteilung“ als Vorsitzender. Zunächst wurde Wert darauf gelegt das Schwimmen zu erlernen. Allmählich wurde dann das Sportschwimmen in das Programm aufgenommen. Schwimmwart war Christian Schulz. Dienstags und Donnerstags war für jede Sparte eine „Schwimmstunde“. 40 bis 50 Kinder sowie ca. 50 Ältere nutzten diese Stunden. Bei Teilnahme an Schwimmveranstaltungen, wurden die Strecken mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Die Unkosten wurden von jedem selbst getragen. Fahrten nach Darmstadt, Wiesbaden, Worms waren keine Seltenheit. Hier noch einige Namen, die Heinrich Klöppinger (Drucker) bei der Gestaltung der Festschrift anlässlich des 75jährigen Bestehens im Jahre 1988 noch in Erinnerung waren: Christian Heuslein, Hermann Milius, Georg Dingeldein, Karl Crößmann, Jakob Gerold, Georg Mai, Wilhelm Hassenzahl, Georg Thomas, Heinrich Klöppinger und viele andere mehr.

Es gab damals eine gute Wasserball- Mannschaft, ferner gab es noch eine Rettungsmannschaft mit E. Littig, G. Scheuermann, J. Rossmann,  H. Klöppinger.

Als 1933 die Arbeitersportvereine verboten wurde, kamen SA und Polizei mit einem Handwagen, um das vorhandene Übungsgerät abzuholen und zu beschlagnahmen.

Nach der Wiedergründung der FTG 1956 übernahmen Adam Frank und Hermann Milius mit Sohn Hermann zunächst wieder die Schwimmabteilung, konnten aber den Sportbetrieb nicht aufrechterhalten. 
Der Baubeginn für das Wellen und Freibad der Stadt Pfungstadt war Auslöser für einen Neuanfang und mit der Inbetriebnahme des neuen Bades im Jahr 1978 erfuhr die Abteilung einen riesigen Aufschwung.

Wilbrand Krämer übernahm die Abteilung. FTG-Vorsitzender Kurt Becker erinnert sich noch gut an die ersten Gespräche mit dem Nationalmannschaftstrainer Janos Satori (Darmstadt), der sich bereit erklärte, durch technische Beratung die FTG- Schwimmabteilung zu unterstützen.

Mit Christian Hildebrandt stellte sich ebenfalls ein erfahrener Trainer in den Dienst des Schwimmsports. Herausragende Schwimmerinnen und Schwimmer waren Sabine Ruff, C. Mathe, M. Streibel, N.Zednik, M.Götz, R.Hofmann und viele andere mehr. In einer ewigen Bestenliste führt die Schwimmabteilung eine wertvolle Statistik.

Maßgeblich beteiligt waren an der Förderung das Schwimmsports in der FTG noch Gerd Weber als Cheftrainer, Wilfried Ruff, Waltraud Ruff, Inge Krämer, Kurt Plößer, Marco Lutz, Ralf Hofmann, Helena Zednik, Frau Mühl, Prof. Alfred Körding, Marlies Vetter, Rainer Vetter, Monika und Werner Lutz, Willy Schäfer, Heinz Reisner.

Während in der Öffentlichkeit, selbst auch in den politischen und Sportgremien, bevorzugt der Leistungssport beachtet wird, bemühen sich die Vereine im Bereich der sogenannten Schwimmschulen darum den Gesundheitswert des Schwimmens so zu vermitteln, dass auch Breitensport volle Anerkennung zuteil werden muss. Dies wird auch noch heute in der FTG praktiziert.

Die komplette Vereinschronik der Freien Turngemeinde 1900 e.V. Pfungstadt finden Sie hier als PDF-Dokument.